Birgit Urmson las

26.11. 2003
Köln Bahnhofsbuchhandlung Ludwig, 19.00 Uhr
Eintritt: frei

******
27.11.2003
Frankfurt/Oder Bahnhofsbuchhandlung Ludwig,
19.00 Uhr Eintritt: frei

******
28.11.2003
Halle Bahnhofsbuchhandlung Ludwig, 19.00
Uhr Eintritt: frei

******
29.11.2003
Leipzig Frauenbibliothek MONAliesA, 19.30
Uhr Eintritt: 4 Euro / ermäßigt 3 Euro
http://www.monaliesa.leipzigerinnen.de/webdir/veranst.html#merk

******
09.12.2003
München Conti-Bistro,
20.00 Uhr Eintritt 6 Euro
http://www.conti-bistro.de/

******
Buchpremiere mit Artur Brauner: "Germaine"
Einführung: Artur Brauner Dienstag,
17. Juni 2003, 20.00

Es war bei den Berliner Filmfestspielen. Sie wissen es: "Sehen und gesehen werden". Doch weit interessanter: Kennenlernen. Leute aus dem Fach und andere. Birgit Urmson war damals Frauenfilmfestspiel-Direktorin. Bei einem Abendessen – Birgit Urmson war in Begleitung der Ehefrau von Claus Maria Brandauer – traf ich sie. Wir kamen ins Gespräch, wir lernten uns kennen. Fasziniert hat mich nicht nur die Person, sondern auch das, wovon sie erzählte: Der Stoff, die Figur Germaine de Staël, aus dem sie ursprünglich einen Film machen wollte. Ja, der Roman "Germaine", aus dem sie heute lesen wird, war zuvor ein Drehbuch. Mehr

******
Thurgauer Zeitung.
30. Juni 2003

Bistro für Literatur
Hans Ferner
Wo könnten von Zeit zu Zeit Autorenlesungen ein Stück Atmosphäre aus der vergangenen Welt der literarischen Salons besser spiegeln als auf dem Arenenberg? Mehr

******
Lesung im französischen Generalkonsulat in München am
28. Juni 2003.

Einführung von Alexander von Kotzebue

Germaine, Leidenschaft und Macht oder eine Frau am Wendepunkt:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Der Roman von Birgit Urmson beginnt im Jahr 1803, das Jahr in dem Madame de Staël ihr geliebtes Paris verlassen muß, von Napoleon in die Verbannung getrieben. Er schildert eine fiktive Episode im Leben der Madme de Staël, ihre Verbannung durch Bonaparte, Flucht nach Würzburg, Freundschaft mit Caroline Schelling und Liaison mit einem französischen Offizier, der über Bonapartes Auftrag sie zu überwachen weit hinaus schießt und sich in das Zielobjekt "Madame de Staël verliebt... . Erfindung und historische Realität werden vermengt, vermitteln ein Porträt der Staël in einem Zeitraum von zwei Monaten. Und ich will Ihnen das bewegte Leben der Madame de Staël bis zum Jahre 1803 näherbringen, einer Frau mit Vergangenheit... Mehr

******
Lesung in der Möwe, Berlin, 18. Juni 2003
Einleitung von Prof. Dr. Gerhard Armanski

"Die Historie vermittelt sich in fühlenden, denkenden und handelnden Personen."

LEIDENSCHAFT DER GESCHICHTE. Birgit Urmsons Roman "Germaine"

Allemal handelt es sich bei jedem historischen Roman um eine widersprüchliche Einheit von Geschichte, Literatur und Person. Aus ihrem Zusammenfließen entsteht etwas Neues, das sich nicht mehr einseitig der einen oder anderen Seite zurechnen läßt. So ist ein guter historischer Roman weder nur nacherzählte Geschichte noch bloße literarische Fiktion, in der Geschichte verschwände, schon gar nicht subjektzentriertes Geständnis... Mehr

 



Autorin liest mit Artur Brauner, "Atze," aus ihrem Buch. Lesung im Filmpark Babelsberg, am 17. Juni 2003.
Buchpremiere

Größeres Bild

 

Alexander von Kotzebue im französischen Konsulat

Alexander von Kotzebue, die Autorin und Antoine Grassin, der französische Generalkonsul
Lesung

Größeres Bild

 

Prof. Dr. Gerhard Armanski in der Möwe, Berlin, 18 Juni, 2003
Lesung

Größeres Bild

Großes Bild

 



Zum Seitenanfang    

     

Web Site Design by: