INHALTSANGABE DER GESCHICHTE:

Eine Frau gegen Napoleon. Anne-Louise-Germaine Necker de Staël-Holstein (1766-1817), Schriftstellerin, Politikerin, Geliebte, Mutter. Eine Frau sprengte die Grenzen ihrer Zeit, weil sie sowohl öffentlich als auch privat ihr Glück in einem selbst bestimmten Leben suchte.

Paris. I803. Durch ihren Salon ist Germaine de Staël das glanzvolle Zentrum politischer Meinungsbildung im napoleonischen Frankreich. Mehr

GESCHICHTE HINTER DEM ROMAN:

Der Stoff für 'GERMAINE' begann als Geschichte einer Begegnung zwischen Caroline Schlegel-Schelling (1763 - 1809) und Germaine de Staël (1766 -1877). Den Anstoß dazu gab ein Brief der Caroline:

"Wir haben hier kurz vor Weihnachten Frau von Staël nebst ihrer Familie und Schlegel gesehn ...Sie ist ein Phänomen von Lebenskraft, Egoismus und unaufhörlich geistiger Regsamkeit. Ihr äußeres wird Durch ihr Inneres verklärt und bedarf es wohl; es giebt Momente oder Kleidung vielmehr, wo sie wie eine Marketenderin aussieht und man sich doch zugleich denken kann, daß sie die Phädra im höchsten tragischen Sinne darzustelllen fähig ist."
(München 15. Januar 1808, an ihre Jugenfreundin Luise Gotter)

Die fiktive Erweiterung dieser Begegnung entwickelte ich anfänglich für einen Film, in Szenen, in denen die beiden Frauen Gedanken, Gefühle und Erlebnisse austauschen und Neues zusammen erleben.

Mit der Zeit, als ich beide Frauen besser kennenlernte, trat die Gestalt Germaine de Staëls in den Vordergrund. Der Grund war ihr allumfassender Lebensentwurf, ihr Anspruch auf politischen Einfluß durch Wort und Tat -neben ihrem Streben nach Erfüllung als Frau - . Das macht sie zu einer selten komplexen Frauengestalt und modernen Leitfigur.

Wie verschieden und ähnlich sich die beiden Frauen waren sehen Sie in den Biographien:

Germaine de Staël ...Mehr
Caroline Schlegel-Schelling ...Mehr

 


Anne-Louise-Germaine Necker
de Staël-Holstein



Zum Seitenanfang    

     

Web Site Design by: